8/16/2017

Simplicity.

Ihr Lieben,

heute habe ich endlich wieder einen Outfitpost für euch. So viele Sommeroutfits wollte ich euch ursprünglich zeigen, aber das Wetter lässt es kaum zu, dass man nach draussen geht, geschweige denn Fotos macht. Mit dem Sommer wird es wohl 2017 absolut nichts mehr, wenn man bedenkt, dass wir schon Mitte August haben. Die wenigen Sonnenstrahlen der letzten Tage habe ich ausgenutzt, um einige Outfitfotos zu machen, damit ihr diesen Sommer nicht komplett leer ausgeht und damit sie von mir noch ein letztes Mal ausgeführt werden können.

Nun aber zum heutigen Outfit. Das Kleid habe ich bereits vor zwei Jahren bei Hollister gefunden und mit den Glitzerapplikationen, sowie dem Tüllrock ist es genau nach meinem Geschmack. Weil es ein schlichter Hingucker, aber schon ein Hingucker ist, reichen die wenigen, silbernen Accessoires aus, um dem Outfit das gewisse Etwas zu geben. Dazu trage ich meinen geliebten Trenchcoat von SheIn, der sich perfekt für nicht allzu warme Sommertage eignet. Abends wirft man ihn schnell über und schon friert man nicht mehr, solche Jacken sind mir immer die liebsten. Ausserdem ist mir aufgefallen, dass ich mehr beige und schwarz miteinander kombinieren sollte, weil die helle Farbe dem von mir sehr sparsam getragenen Schwarz ein wenig die Dunkelheit nimmt, ohne dass das Outfit weniger schick aussieht. 





Trenchcoat: SheIn; Kleid: Hollister; Sandalen, Schmuck: H&M.

Verratet mir gerne, wie euch das Outfit gefällt und was ihr von der Farbkombination aus beige und schwarz haltet! 

8/13/2017

Lesemonat Juli 2017.

Hi ihr Lieben,

momentan bin ich in einer grossen Selbstfindungsphase. Meinen Bachelor habe ich fast, eine mündliche Prüfung und die Bachelorarbeit fehlen noch. Meine Noten sind zu schlecht, um überhaupt daran zu denken, einen Master zu machen. Für eine Ausbildung in dem Bereich, in den ich möchte, habe ich unterdurchschnittliche Qualifikationen. Was nach dem Bachelor passiert, ist also ungewiss und das macht mir, einem Menschen, der am liebsten sein ganzes Leben auf die Sekunde genau planen und niemals davon abweichen würde, grosse Angst. Angst, niemals einen Job zu finden und keine berufliche Zukunft zu haben. Ich würde gerne im Verlagswesen arbeiten, im PR Bereich oder als Lektorin, vom Lebenstraum, selbst Autorin zu werden, fange ich gar nicht erst an. Leider ist dieser Traum weit weg und ich bin mit der Suche nach einem zukünftigen Weg, ob dorthin oder generell in der Arbeitswelt, ziemlich überfordert. Obwohl es mir verdammt schwer fällt, hoffe ich, dass sich irgendwo ein Licht auftun wird, wenn ich es am wenigsten erwarte. 

Um abzuschalten, und auch, weil ich Mitte Juli eine Schädelprellung hatte und fast nur im Bett lag, habe ich recht viel gelesen. Und siehe da: Es war kein schlechtes Buch dabei. Nicht einmal eins, das nur in Ordnung war. Dass ich das noch erleben darf. Alle Bücher, die ich euch jetzt zeige, haben von mir vier oder fünf Sterne bekommen und sind eine absolute Leseempfehlung!


Weil ich alle drei Bücher für insgesamt 5€ bekommen habe, musste ich zuschlagen und mir die Gemma Doyle Trilogie von Libba Bray kaufen. Ich wusste nicht, was ich erwarten sollte und bekommen habe ich eine spannende Geschichte mit Plot Twists, die ich teilweise niemals hätte kommen sehen. Ausserdem wird hier Freundschaft zwischen weiblichen Charakteren gross geschrieben, was auf dem Buchmarkt viel zu selten vorkommt. Kurz gesagt geht es hier um Gemma, die nach dem Tod ihrer Mutter auf ein Mädcheninternat in England kommt und langsam merkt, dass sie magische Kräfte besitzt und versucht herauszufinden, was es mit diesen auf sich hat. Ausserdem spielt das Buch im viktorianischen Zeitalter in England, damit bekommt man mich sowieso immer!



Die Krone der Sterne von Kai Meyer wollte ich, nachdem ich als Jugendliche seine Arkadien Trilogie sehr gemocht hatte, unbedingt lesen. Bei Sci Fi bin ich immer vorsichtig, weil es schnell unrealistisch wird. Dieses Buch hat sich angefühlt wie ein Star Wars Film oder wie Deponia im Weltraum, wenn man den tollen Humor betrachtet. Wenn ihr rasante Bücher mögt, bei denen es in fast jedem Kapitel eine Verfolgungsjagd durch den Weltraum gibt, kann ich euch dieses Buch nur ans Herz legen.



Wer meine Beiträge über Bücher kennt, weiss, dass ich alles lese, was Cassandra Clare schreibt, weil mich ihre Bücher schon seit ich zwölf war begleiten. Tales from the Shadowhunter Academy ist eine Kurzgeschichten Sammlung. Ich würde zu viel spoilern, wenn ich euch sage, worum es hier geht, aber ich habe alle Kurzgeschichten geliebt und Simon, um den sich alle bis auf eine der Geschichten drehen, noch einmal mehr ins Herz geschlossen. 



Bannwald von Julie Heiland habe ich mir ursprünglich gekauft, weil die Protagonistin genauso heisst wie die im Buch, das ich gerade schreibe. Meine Kaufgründe für Bücher werden immer absurder. Bekommen habe ich dann eine Geschichte, die mich mehr fesseln konnte, als ich gedacht hätte. Man hat gemerkt, dass die Autorin den Wald liebt und die Geschichte rundum Stämme im Wald, die auf verschiedenen Sternzeichen basieren und verschiedene Kräfte haben, war etwas vollkommen neues, einzigartiges. 



Geendet hat der Juli, wie immer, mit Harry Potter. Wieso? Weil Harry Potter am einunddreissigsten Juli Geburtstag hat und es für mich Tradition ist, wenigstens an diesem Tag ein Harry Potter Buch zu lesen. Diesmal waren es Harry Potter and the Prisoner of Azkaban und, weil es mein Lieblingsbuch ist und ich nicht widerstehen konnte, Harry Potter and the Goblet of Fire, welches ihr hier stellvertretend für beide Bücher seht. Jetzt wundere ich mich auch nicht mehr, dass ich im Juli nur gute Bücher gelesen habe. Und ich habe richtig Lust, im August noch mehr Harry Potter zu lesen. Mal schauen, was daraus wird.


Habt einen schönen Sonntag und verratet mir gerne, ob ihr eins der Bücher kennt! ♥︎

8/02/2017

The Woods {Vergessene Fotos #2}.


That day we walked a little deeper,
Breathless and too alive to sleep.
You always said I was a dreamer,
But now I know whos dreaming deep.
You took me to the woods to show me something 
But I'll turn my face away.
You touched me in the shade but then it got darker,
Let's save it for another day.
That day we walked a little deeper 
Breathless, lost and too alive to stop 
I always knew you'd be the one to show me a grove 
To lie in and cry into the treetops.
You took me to the woods to show me something 
But I'll turn my face away.
You touched me in the sahed but then it got darker,
Let's save it for another day.