6/18/2017

Snack Inspiration.

Hi ihr Lieben, 

wenn ich könnte, würde ich mich den ganzen Tag ausschliesslich von Snacks ernähren. Neben den Hauptmahlzeiten ist gerade in einer Lernpause oder am Abend, vor dem Schlafen, sowie nach dem Sport ein Snack Pflicht für mich. Meiner Meinung nach sollte man sich bei der Ernährung absolut nichts verbieten und das essen, worauf man Lust hat und was einem schmeckt, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

 Ich dachte mir, weil ich Veganerin bin, und viele noch heute denken, dass man dann nur Obst und Gemüse isst, zeige ich euch heute meine liebsten Snacks. Wenn ihr so einen Post für Frühstück oder Abendessen Inspiartionen sehen möchtet, schreibt es mir einfach in die Kommentare!

Viel Spass! ♡


'Als Veganer isst man nicht nur Obst und Gemüse', sagte sie und auf dem ersten Foto ist natürlich vorrangig Obst drauf. Aber gibt es beim Lernen wirklich etwas besseres als Obst und eine Handvoll Nüsse? Ich denke nicht. 



Aus England habe ich mir kistenweise solcher rohen Riegel von verschiedenen Marken mitgenommen, die allesamt nur aus Nüssen, Früchten und natürlichem Aroma bestehen. Meine Lieblingssorte ist diese hier, Rhubarb & Custard, aber bisher ist mir noch keine untergekommen, die ich gar nicht mochte. Zusammen mit einem Stück Obst, wie dem Apfel hier, ist das ausserdem der perfekte Snack für die Schule, Arbeit oder Uni!



Die Mini Reiswaffeln mit Zartbitterschokolade von der Bio Zentrale habe ich eine Zeit lange gefühlt jeden Abend, beim Lesen, in meinem Bett gegessen. Dann habe ich sie mir ein Jahr lang nicht mehr gekauft, warum auch immer, und sie tatsächlich erst gestern wieder für mich entdeckt. Wenn man gerne etwas schokoladiges haben möchte, bei dem man absolut kein schlechtes Gewissen haben muss und das vor allem nicht krümelt, kann ich euch die Mini Reiswaffeln nur ans Herz legen!



Ähnlich wie mit den Reiswaffeln, gab es eine Zeit, in der ich jeden Nachmittag einen CLIF Bar gegessen habe. Auch heute sind diese meine liebsten Riegel, am allerliebsten nach vierzig Sekunden in der Mikrowelle. Wer das noch nicht ausprobiert hat, vertraut mir einfach!



Das Bild ist noch aus England, wo ich diese Sorte entdeckte und verdammt traurig war, dass es sie nicht in Deutschland gibt. Mittlerweile hat sich das zum Glück geändert! Dieser Quark steht stellvertretend für alle Joghurts von Alpro, es gibt keine Sorte, die ich nicht mag.



Für mehr Realität in der Bloggerwelt. Ich esse zwischendurch gerne eine ganze Tafel Schokolade und wieso sollte ich deswegen ein schlechtes Gewissen haben? 

6/11/2017

Deep in your wounds are seeds waiting to grow beautiful flowers.

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Wochenende, nachdem heute endlich wieder die Sonne, zumindest hier, zurückgekehrt ist. Momentan habe ich vom schönen Wetter absolut nichts, weil ich jeden Tag damit verbringe, für meine mündliche Bachelor-Prüfung zu lernen, vor der ich mehr Respekt habe, als ich ihn jemals vor einer anderen Prüfung hatte! Da danach meine zweite mündliche Bachelor-Prüfung und meine Bachelor-Arbeit anstehen, kann ich dieses Jahr wohl niemals aufatmen. Da wünsche ich mir fast die Zeit zurück, in der ich fürs Abi gelernt habe, im Gegensatz zu jetzt war das total entspannt!

Immerhin habe ich am heutigen Abend die Sonne nutzen können, um ein Outfit für euch zu fotografieren. Aufgrund von Zeitmangel und unsicheren Wetterverhältnissen, gestaltet sich das nämlich echt schwierig. Jetzt freue ich mich umso mehr, euch dieses Outfit zu zeigen. Hier seht ihr mein absolutes Liebelingskleid, das zwar gar nicht so besonders ist wie einige andere Teile, die ich besitze, und doch ist es das Kleidungsstück, zu dem ich am liebsten täglich greifen würde. Ausserdem trage ich meinen geliebten Kimono von SheIn, bei dem ich mich jedes Mal aufs Neue freue, wenn Sommer ist und ich ihn endlich anstatt einer dicken Jacke überziehen kann!


Kimono: SheIn; Kleid: Mango; Schuhe: Forever 21; Schmuck: New Look; Socken: No Name.


Habt noch einen schönen Sonntag! ♡

6/04/2017

Lesemonat Mai 2017.

Ihr Lieben, 

könnt ihr glauben, dass wir bereits Juni haben? 2017 ist beinahe zur Hälfte vorbei. Einerseits kann ich es kaum glauben, andererseits werde ich unendlich froh sein, wenn das wohl lernintensivste Jahr meines Lebens, in dem eine wichtige Prüfung die nächste jagt, vorbei ist. 

Ich hatte mir ursprünglich schon als ich aus England zurück kam vorgenommen, jeden Monat einen Lesemonat zu posten. Allerdings habe ich im April nur Bücher gelesen, die ich zuvor bereits kannte, und euch in einem anderen Post bereits vorgestellt hatte. Deshalb beginne ich mit meinen gelesenen Büchern aus dem Mai. 



Gelesen habe ich im Mai fünf Bücher, was für meine Verhältnisse nicht viel ist. Dazu muss gesagt sein, die Uni hat wieder angefangen, drei der Bücher kratzen an den 700 Seiten und eins der Bücher habe ich zweimal gelesen, also sind es streng genommen doch sechs. Ebenso untypisch für mich ist, dass ich - ein nicht bewertetes Buch ausgenommen - alle Bücher richtig gut fand! 



Begonnen hat der Mai mit A Conjuring of Light von V. E. Schwab, dem Abschluss ihrer Shades of Magic Trilogie. Das Buch habe ich in England gekauft, nachdem ich Band eins und zwei dort aus der Bibliothek ausgeliehen und verschlungen hatte. A Conjuring of Light war ein würdiges Finale, dem ich, wie seinen Vorgängern, vier Sterne gegeben habe. 

Weil es ein Abschlussband ist, kann ich zum Inhalt nicht viel sagen, ohne zu spoilern. Grob gesagt geht es in Shades of Magic um vier Parallelwelten, die allesamt die Stadt London teilen, um Reisen zwischen jenen Welten und um eine Gefahr, die die Welten zu zerstören droht. 



The Rook von Daniel O'Malley stand ein Jahr lang ungelesen in meinem Bücherregal. Im Nachhinein frage ich mich wieso. Für Fans von Superhelden oder X-Men, wie mich, ist das Buch in jedem Fall zu empfehlen! Ganz kurz erklärt geht es hier nämlich um eine geheime Organisation der britischen Regierung, die sich mit allem, was paranormal ist, auseinandersetzt und einige der Mitglieder haben selbst paranormale Fähigkeiten. Ausserdem ist das hier das allererste Buch, das ich je gelesen habe, in dem das Thema Gedächtnisverlust sehr realistisch behandelt wurde. Insgesamt habe ich auch hier vier Sterne vergeben und der zweite Teil wartet schon in meinem Bücherregal auf mich, hoffentlich nicht wieder ein Jahr! 



Als ich angefangen habe, die Bücher von Cassandra Clare zu lesen, war ich in der siebten Klasse. Damals habe ich mich extrem erwachsen gefühlt, als mein Vater mir City of Bones gekauft hat, wieso auch immer. Seit dem sind alle Bücher, die von Schattenjägern handeln, so etwas wie Guilty Pleasure Reads für mich geworden. 

Lady Midnight habe ich aus gegebenem Anlass, nämlich der Veröffentlichung des zweiten Bandes der The Dark Artifices Reihe, Lord of Shadows, im Mai zum zweiten Mal gelesen und wieder fünf Sterne vergeben! 

Zum Inhalt kann ich nichts sagen, weil man sowohl The Mortal Instruments, als auch The Infernal Devices gelesen haben muss, um The Dark Artifices zu lesen. Nur so viel: Ich liebe die Charaktere. Ich liebe es, dass Cassandra Clare Diversity in ihren Büchern einbaut, die sich realistisch liest. Zugegeben, fünf Reihen im selben Universum, mit den selben Charakteren, klingen nach viel, aber so lange ich in jedem Buch neue Facetten dieser Welt kennenlerne, nehme ich alles, was mit Schattenjägern zu tun hat, gerne an! 



Bisher habe ich mich dieses Jahr über kein Buch so sehr gefreut. Als Lord of Shadows hier ankam, habe ich ernsthaft überlegt, deswegen die Uni ausfallen zu lassen. Letztlich bin ich doch hin gefahren, voller Vorfreude, abends endlich dieses Buch lesen zu können! Falls ihr meine Gedanken hören möchtet und das Buch schon gelesen habt, habe ich hier eine Rezension geschrieben, in der ich meine wirren Eindrücke teile. 



Last but not least, mein Sorgenkind im Monat Mai, das mich noch immer nicht loslässt: Den Mund voll ungesagter Dinge von Anne Freytag. Auch nachdem ich es zweimal gelesen habe, kann ich das Buch nicht bewerten. Als Teil der LGBTQ+ Community finde ich es wahnsinnig wichtig, dass solche Bücher existieren! Allerdings hat der Inhalt, gerade im Hinblick darauf, das Buch Jugendlichen in der Selbstfindungsphase zu geben, einen bitteren Nachgeschmack bei mir hinterlassen, den ich nicht los werde, egal wie oft ich schlucke. Meine Rezension findet ihr hier und ihr könnt sie gefahrlos lesen, ohne das Buch zu kennen, weil alle Spoiler nur sichtbar werden, wenn man sie anklickt. 


Kennt ihr eins der Bücher? 
Verratet mir gerne, was ihr im Mai gelesen habt, ich brauche Buchnachschub!

Schöne Pfingsten wünsche ich euch! ♡